Das Pseudonomen もの

Das Pseudonomen もの leitet sich vom Nomen 物 (Sache, Gegenstand) ab und deutet zunächst auf einen konkreten Gegenstand hin. Dieser Ausdruck ist uns vor allem aus den Kombinationen wie 買い物, 食べ物 oder 着物 bestens vertraut.
Im vorliegenden Abschnitt geht es um den Gebrauch von もの (immer in Hiragana geschrieben) als Pseudonomen, vor allem in der Stellung eines Prädikats, d.h. ~ものだ bzw. ~ものです und deren Modifikationen. Im Übrigen kann in der gesprochenen Sprache auch eine assimilierte Form von もん vorkommen.
Von den recht vielfältigen Funktionen von もの sollen in dieser Grammatik die wichtigsten behandelt werden.

もの Rückblick
Das もの kann unter anderem dazu verwendet werden, um vergangene Handlungen und Phänomene, die immer wieder vorkamen oder um einen jetzt verlorengegangen Zustand der Vergangenheit rückblickend zum Ausdruck zu bringen. Je nach Kontext bezieht sich diese Art des Rückblicks Beispielsweise auf persönliche vergangene Erlebnisse („damals habe ich immer wieder das und das getan“), verloren gegangene allgemeine sie (natürliche) Phänomene („Damals war es so und so“) oder (gesellschaftliche) Gepflogenheiten („man hat das früher so und so getan“).
Mit もの in diesem Sinne lassen sich Sowohl Adjektive (VA und NA) als auch Verben verbinden, wobei in der Regel dieses もの in der Form von V (Perfekt) ~ものだ oder Adjektiv (Perfekt) ~ものだ am Satzende in Erscheinung tritt. Leider gibt es im Deutschen keine Möglichkeit, eine Formulierung solchen Inhalts mit einem einzigen passenden Ausdruck wiederzugeben. Häufig geht in der Übersetzung das もの als Indikator des Rückblicks verloren, wobei ein „simpler“ Perfekt Satz bleibt. Der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Perfekt Satz wie z.B. 子供のときにはよくゲームをしました。 („In meiner Kindheit habe ich auf Gesellschaftsspiel gespielt.“) und einen Satz mit もの nämlich 子供のときにはよくゲームをしたものです。 (identische Übersetzung), Bulgarien, das mit einem もの versehener Satz der Aspekt der Rückbesinnung viel stärker zum Vorschein kommt. Eine solche Rückbesinnung steht entweder in nostalgischer empfinden in der Art von „es war einmal und ist nicht mehr“ oder aber mit dem Gefühl der Zufriedenheit im Sinne von „zum Glück ist es heute nicht so“ in Verbindung.

昔は1マルクでいろいろな物が買えたものです。
Früher konnte man für eine Mark verschiedene Sachen kaufen.

10年ぐらい前までほ、ほとんどの人がお皿やコップを手で洗っていたものです。
Bis vor ca. zehn Jahren haben die meisten Menschen Teller und Gläser mit der Hand gewaschen.

戦前の家族は大きかったものですが、現在では核家族が一般的です。核家族=Kernfamilie
Die Familien in der Vorkriegszeit pflegten groß zu sein, aber heute sind Kleinfamilien weit verbreitet.

昔の学生はみんなラテン語で書かれた本が読めたものです。ラテン語=Latein
Studenten in der früheren Zeit waren alle imstande, in lateinischer Sprache verfasste Bücher zu lesen.

若いときは、二日間ぐらい寝なくてもたいじょうぶだったものです。
In meinen jungen Jahren hat es mir nichts ausgemacht, zwei volle Tage nichts zu schlafen.

昔は冬がもっと寒かったものだと祖父がよく言っています。
Mein Großvater sagt oft das früher die Winterkälte gewesen sein.

子供のときは、よく夏に一日中プールで泳いだものでした。
In meiner Kindheit bin ich oft im Sommer den ganzen Tag im Schwimmbad geschwommen.

beachte:
Das もの kann auch, wie der letzte Beispielsatz klarstellt, Imperfekt stehen und die Form ものだった/でした einnehmen. Es gibt aber kaum einen Unterschied zwischen dieser und der herkömmlichen Formulierung.


もの logische Folge
Sobald das もの zusammen mit Verben (selten Adjektiven), die nicht perfektiv gebraucht werden, auftritt, deutet es auf ein allgemein verbreitetes, als Gepflogenheit anerkanntes Phänomen hin, dass eine logische Folge mit sich bringt. Einfacher ausgedrückt wird irgendein Thema aufgegriffen, das eine selbstverständliche Folge nach sich zieht. Sätze wie „Ab einem bestimmten Alter möchten Kinder ein eigenes Zimmer haben.“ oder „Wenn man hungrig ist, kann man fast alles essen.“ erfüllen diese Bedingungen werden entsprechend mit もの gebildet. Auch wenn in den meisten Fällen die mit もの gebildeten Aussagen logisch oder zumindest leicht nachvollziehbar sind, können auch subjektive oder für bestimmte Gruppen logische Äußerungen auftreten. „Bevor man in die Badewanne steigt, wäscht man sich intensiv.“ Wäre für Personen, die die japanische Badesitte nicht kennen, eine absurde Äußerung. Ebenso dürfte die Aussage „Ab dem zwölften Lebensjahr trägt jeder eine Tätowierung.“, die man durchaus mit もの umschreiben kann, zumindest zu unserem Kulturkreis kaum logisch, für irgendein Naturvolk völlig normal sein. Die Übersetzung von もの im Sinne eine logische Folge kann mit der Formulierung „im Allgemeinen“, “normalerweise“, „es versteht sich von selbst, dass…“ oder je nach Kontext auch mit dem Hilfsverb „pflegen“ erfolgen. Es erscheint dabei naheliegend, dass das もの häufig im Rahmen eines Konditionalsatzes Verwendung findet („wenn … dann im Allgemeinen“).

年を取れば、目が悪くなるものです。  
Wenn man alt wird, werden normalerweise die Augen schlecht.

食事をした後は、ねむくなるものです。  
Nach dem Essen wird man im Allgemeinen müde.

友達と旅行するのはとても楽しいものです。  
Es ist im Allgemeinen eine sehr angenehme Sache, mit Freunden zu verreisen.

自分の子供は、どんなに悪い子でも可愛(かわい)いものです。
Eigene Kinder empfindet man, egal wie böse sie sind, im Allgemeinen lieb.

旅行したとき撮った写真は何度見ても楽しいものです。  
Fotos, die man auf Reisen aufgenommen hat, sind im Normalfall schön, egal, wie oft man sie auch betrachtet.

学生は「(たい)」と「()」と「(とく)」をよく間違(まちが)えるものです。
Studenten pflegen häufig die Zeichen 待, 持 und 特 zu verwechseln.

子供のときに教えられたことは忘れないものです。  
Das was man in der Kindheit beigebracht bekam, vergisst man im Allgemeinen nicht.

寒い日にセーターや厚い上着(うわぎ)などを着るものです。
An kalten Tagen zieht man normalerweise einen Pullover oder eine dicke Jacke an.

先生にお会いしたら、丁寧に挨拶するものです。
Wenn man einen Lehrer begegnet, pflegt man im Allgemeinen in höflich zu begrüßen.

V~ものだ als selbstverständliche Pflicht
Im Folgenden finden Sie weitere Möglichkeiten, dieses もの zu verwenden. Ob man diese als „Neue“ Funktion, wie es in manchen Grammatiken in erfolgt, bezeichnen sollte, erscheint fraglich, zumal es sich hierbei nur um eine erweiterte Möglichkeit der Verwendung handelt:
In extremen Fällen kann sich das もの nämlich auf solche allgemein verbreiteten Phänomene beziehen, die sozusagen selbstverständliche Pflichten darstellen. Die letzten beiden der erwähnten Beispielsätze können z.B. nicht nur als üblichen Gepflogenheiten, sondern auch als Pflichten („anziehen müssen“ sowie „begrüßen müssen“) verstanden und wie bei der Formulierung ~なければならない und dessen Varianten zunächst mit einem „müssen“ übersetzt werden, vor allem, wenn man die Sätze z.B. als Appelle einer Mutter an das Kind betrachtet. Sollte in bestimmten Fällen das „Müssen“ zu stark sein, können Sie auch auf die Formulierung wie z.B. „sollen“, „es ist üblich“, „es entspricht dem guten Geschmack“ und weitere ausweichen:

Beispiele für ものだ Pflicht:

宿題(しゅくだい)は自分でするものです。
Hausaufgaben muss man im Allgemeinen selbst erledigen. (H. sind Sachen, die man selbst machen sollte.)

()りた本は読みおわったらすぐに(かえ)すものです。
Ausgeliehene Bücher sollten, sofort nach dem man sie ausgelesen hat, zurückgegeben werden.

人の家に()ばれたら、何かプレゼントを持ってくるものです。どうして持ってこなかったんですか。
Wenn man privat eingeladen wird, muss man ein Geschenk mitbringen. Warum hast du keins mitgebracht?

熱があるときはお風呂に入りないものです。  
Wenn man Fieber hat, sollte man nicht baden.

V~ものではない als selbstverständliche Unterlassung
Sozusagen als Umkehrung der oben näher beschriebenen „selbstverständliche Pflicht“ kann eine Formulierung mit もの erwähnt werden, die man als „selbstverständlich Unterlassung“ bezeichnen könnte. Gemeint sind damit Handlungen, die man mehr oder weniger bewusst nicht ausführt, da sie den gesellschaftlichen Regeln, der Gepflogenheit bzw. der guten Sitten widersprechen, also Handlungen, die man einfach unterlässt. Unterlassungen werden durch die Negation von もの also ~ものではない/ではありません zum Ausdruck gebracht. Hier kann zunächst wie bei der bekannten Formulierung ~ではいけない/いけません die Übersetzung „nicht dürfen“ zum Einsatz kommen. Darüber hinaus lassen sich je nach Kontext weiter Formulierungen wie „es gehört sich nicht“, „es ist nicht gut“, „es ist unschicklich“, „es ist unsittlich“ oder gar „es ist rechtswidrig“ etc. einsetzten.

熱があるときはお風呂に入るものではありません。
Wenn man Fieber hat, darf man nicht baden.

人の手紙は読むものではありません。
Es schickt sich nicht, fremde Briefe zu lesen.

約束は破るものではありません。
Es ist unschicklich, ein Versprechen nicht einzuhalten.

「カンニングはけっしてするものではない。」と先生がおっしゃいました。
Täuschungen darf man auf gar keinen Fall begehen, meinte der Lehrer.

離婚というものは簡単にするものではないはずです。
Handlungen wie die Scheidung darf man nicht leichtsinnig begehen.

beachte:
Es besteht ein eindeutiger Bedeutungsunterschied zwischen Sätzen, in dem die Negation beim jeweiligen Verb erfolgt und solche, die hier in den Beispielen, indem das もの negiert wird:
Man fährt einfach kein Auto, wenn man Alkohol getrunken hat.
お酒を飲んだら、車の運転はするものではありません。
Man pflegt normalerweise kein Auto zu fahren, wenn man Alkohol getrunken hat.
V~ものではない ist sozusagen ein Verbot, das auf gesellschaftlichem Wertungsprinzip beruht. Das Übertreten der Regelung bedeutet häufig einen Affront gegen die Gesellschaft. Es ist also nicht nur unüblich, sondern geradezu ungesetzlich, unter Alkoholeinfluss zu fahren.
Dagegen stellt die Negation der Handlung nach der Formel V (Negation)~ものだ lediglich eine Aktion dar, die man normalerweise nicht begeht. Eine Zuwiderhandlung gegen eine Gepflogenheit wäre ungewöhnlich oder höchstens ein Ausdruck des Eigensinns, wird aber nicht als beleidigende Handlung gegen die Gesellschaftsbetracht. Mit anderen Worten ist ~ものではない etwas entschiedener als ein ~ないものだ.


もの Ausdruck des Erstaunens
Als weitere Funktion neben dem Rückblick und der logischen Folge wird das もの als Ausdruck des Erstaunens eingesetzt, wobei je nach Kontext dieses Erstaunen eine Bewunderung (positiv) oder aber auf eine Verwunderung (negativ) bedeuten kann. Es handelt sich hierbei in erster Linie um persönliche Empfindungen des Sprechers gegenüber ausgefallen Phänomene, die er selbst gesehen oder gehört hat. Als Anschluss zu diesen もの kommen Verben und Adjektive in Frage. Auch hier scheint eine exakte Übersetzung ins Deutsche nicht möglich zu sein. Wir müssen uns daher mit den Ausdrücken wie „wirklich“, „wahrhaftig“ oder „in der Tat“ begnügen.
Es liegt in der Natur von Gefühlsäußerungen, dass diese seitens des Sprechers in der Hoffnung verbalisiert werden, von einem Gesprächspartner registriert zu werden. So treten die mit もの formulierten Sätze sehr häufig in Dialogen auf. Dabei enden solche Äußerungen, die das Erstaunliche beinhalten, nicht selten mit einem ね bzw. ねえ, die geradezu eine Zustimmung des Gesprächspartners herausfordern.

試験のときは、時間が()つのが早いものでのですねえ。
Während der Prüfung vergeht die Zeit wirklich schnell, nicht wahr?

かくさん馳走(ちそう)があったのですが、おいしそうな物はすぐに()くなるものですね。
Es gab ein reichhaltiges Essen, aber die lecker aussehenden Sachen pflegten in der Tat sofort zu verschwinden.

こんな古い車でも、一生懸命(みが)くと、きれいになるものですね。
Auch so ein altes Auto wird wirklich schön, wenn man es mit vollem Einsatz poliert.

森さんも年を取ったものです。人の名前を良く忘れるそうです。  
Frau Mori ist auch in der Tat alt geworden. Sie soll häufig Personennamen vergessen.

コンピュータというのは、便利なものですねえ。  
Computer sind wirklich etwas Praktisches, nicht wahr?

日本の大晦日(おおみそか)欧米(おうべい)などに比べると、(しず)かなものですね。
Der japanische Silvester ist etwa im Vergleich zu Europa und der USA wahrhaftig etwas Bedächtiges!

日本の夏は本当にむし暑いものですねえ。ドイツの夏かなつかしいです。  
Der japanische Sommer ist wirklich schwül, nicht wahr. Ich habe Sehnsucht nach dem deutschen Sommer.

こんなに難しい質問も、良く考えれば答えられるものですね。  
Auch solche schwierige Fragen können, wenn man sie sich gut überlegt, in der Tat beantwortet werden, nicht wahr?

beachte:
Eine genaue Trennung zwischen einem もの, dass eine logische Folge wiedergibt und dem もの, dass wir hier als Ausdruck des Erstaunens kennen gelernt haben, ist nicht immer möglich. So kann eine logische Folge häufig auch den Faktor des erstaunlichen mit beinhalten, vor allem dann, wenn Adverbien der Hervorhebungen wie 本当(ほんとう)に (wirklich), (じつ)に (In der Tat), (まった)く (überhaupt) etc., oder insbesondere wenn die oben genannten ね/ねえ in solchen Sätzen auftreten. Andererseits muss man die Tatsache berücksichtigen, dass das もの als Ausdruck des Erstaunens in der Regel Situationsgebunden ist. D.h. der Sprecher erlebt genau in diesem Moment eine Situation, die ihm erstaunlich erscheint. Während ein Satz wie コンピュータというのは、便利なものです。 „Computer sind normalerweise praktisch.“ eine universale Feststellung wiedergibt und praktisch ohne Kontext stehen kann, assoziiert man bei den oben angegebenen Beispielsatz コンピュータはというのは、便利なものですねえ。 eine sehr spezielle Situation, in der der Sprecher z.B. die Vorzüge seines Computers just in diesem Augenblick feststellt und den Gesprächspartnern seine Bewunderung mitteilt:
 昔はレポートをタイプライダーで書いていました。ですから、ちょっと間違えると、全部もう一度書きなおさなければなりませんでした。今では、間違えても、そこだけ書きなおせばいいので、その点時間の無駄(むだ)かなくなりました。コンピュータいうのは、本当に便利なものですねえ。
Früher habe ich meine Aufsätze mit der Schreibmaschine geschrieben. Deshalb musste ich bei kleinstem Fehler den Aufsatz noch einmal neu schreiben. Heute brauche ich, wenn ich einen Fehler mache, nur diese Stelle überschreiben, sodass es in diesem Punkt keine Zeitverschwendung mehr gibt. Computer sind wirklich etwas Praktisches, nicht wahr?

Weiter sollte man beachten:
Sobald das もの in einem Zusammenhang, der exakt der Deutsche Formulierung „wie kann man bloß … tun?“ entspricht, zum Einsatz kommt, wird die Formel よく…V-ものだ benutzt. Dieses もの drückt also auch ein Erstaunen aus, und zwar bezogen auf eine kaum nachvollziehbare Handlung eines Anderen:

こんなにうるさいのに、よく寝られるものですねえ。
Wie können Sie bloß schlafen, obwohl es so laut ist?

ミヒャエル君はまだ10才です。よく一人で飛行機に乗って日本まで来られたものですねえ。
Michael ist erst zehn Jahre alt. Wie konnte bloß allein mit dem Flugzeug nach Japan kommen.

彼は勉強しないで、遊んでばかりいました。よく試験に受かったものです。
Er hatte anstatt zu lernen sich immer vergnügt. Wie konnte er bloß die Prüfung bestehen?

森さんは子供のときのおもちゃをまだ全部持っています。よく捨てないで、集めたものですね。
Frau Mori besitzt noch alle Spielzeuge aus ihrer Kindheit. Wie ich konnte sie sie bloß sammeln, anstatt sie wegzuwerfen?


もの starker Wunsch
Zusammen mit der Formulierung des Wunsches ~ない bzw. ~てほしい benutzt, dient das もの dazu, den Wunsch nochmals verstärkt zum Ausdruck zu bringen. Während ~ないものだ den direkten „Herzenswunsch“ des Sprechers wiedergibt, bedeutet ~てほしいものだ den dringenden Wunsch des Sprechers, dass ein Anderer für ihn etwas tut. Die Übersetzung dieser Formulierung lautet „ich wünsche mit dringend, dass …“, „es ist mein Herzenswunsch, dass …“ oder „ich würde gern, … tun/dass der Andere tut“.

馳走(ちそう)を食べすぎて、太ってしまいました。一週間で3キロぐらい()せたいものです。
Ich habe zu viele leckere Sachen gegessen und Leider zugenommen. Ich würde gern 3 Kilo in einer Woche abnehmen.

森さんはオーストラリアに住んでいます。またいつか彼女に会いたいものです。  
Frau Mori lebt in Australien. Es ist mein Herzenswunsch, dass ich sie irgendwann einmal wiedersehe.

学食のご飯はとてもまずいです。もっとおいしい物を作ってほしいものです。  
Das Essen in der Mensa ist furchtbar. Ich wünsche mir dringend, dass sie noch bessere Sachen zubereiten.

優しかった祖母が亡くなりました。また生き返ってほしいものです。  
Meine liebe Oma ist gestorben. Es ist mein Herzenswunsch, dass sie wieder zum Leben erwacht.

ものの Einschränkung
In der Form ~ものの erfüllt das もの eine ähnliche Funktion wie das konzessive ~のに („auch wenn“, „obwohl“, 2. Semester Lektion 10). In der Struktur SATZ1 ものの、SATZ2 wird durch das ものの die im vorderen Satz gebrachte Aussage eingeschränkt. Hier können alle Prädikatswörter auftreten.
Die Übersetzung von ~ものの lautet wie bei ~のに „auch wenn“ bzw. „obwohl“, wobei das ~ものの eher zur formellen Sprache gehört. Aus diesem Grunde Erfolg beispielsweise der Ausschluss mit einem N oder NA über das Hilfsverb である (z.B. 日本人であるものの oder 簡単であるものの etc.):

買い物をしに町へ行きったものの、何も買わないで帰ってきてしまいました。  
Obwohl ich zum Einkaufen in die Stadt fuhr, kam ich, ohne etwas zu kaufen, nach Hause.

先生のおっしゃったことは良くは分からなかったものの、しっかりノートしました。  
Auch wenn ich das, was der Lehrer gesagt hat, nicht so gut verstanden habe, habe ich es mir ordentlich notiert.

台風(たいふう)はかなり(つよ)かったものの、被害()は少なかったようです。
Obwohl der Taifun recht stark gewesen ist, schienen die Schäden gering gewesen zu sein.

試験は簡単だったものの、時間が()りませんでした。
Obwohl die Prüfung einfach gewesen ist, reicht mir die Zeit nicht aus.

女性と男性は平等(びょうどう)であるものの、実際(じったい)には女性に(たい)する差別(さべつ)(つづ)いています。
Obwohl Frauen und Männer gleichberechtigt sind, setzt sich in Wirklichkeit die Diskriminierung der Frau fort.

~というもの Erläuterung
In der Formulierung ~というもの und deren Variation (~といわれるもの/~といったもの いう etc.) dient das もの dazu, um eine Definition, eine nähere Erläuterung oder einen Kommentar für vorausgeschickte Begriffe abzugeben. Diese Formulierung entspricht in etwa dem deutschen „das, was man unter ... versteht“ oder „so genannt“. Im Übrigen kann das いう sowohl in Kanji(言う) als auch in Hiragana (いう) notiert werden.

人間というものは、不思議(ふしぎ)な動物です。
Das, was man Mensch bezeichnet, ist ein eigenartiges Tier.

車というものは、便利な乗り物です。  
Das Auto ist ein praktisches Fahrzeug.

世紀(せいき)ごろ、漢字というものが中国から日本に入ってきました。
Im vierten Jahrhundert kam das sogenannte Kanji aus China nach Japan.

男女(だんじょ)平等(びょうどう)というものは、なかなか実現(じつげん)さればいでしょう。
Die sogenannte Gleichberechtigung der Geschlechter wird wohl nicht so einfach realisiert werden.

大晦日(おおみそか)というものは、終わろうとしている年のことをもう一度考える時期(じき)でもあります。
Der sogenannte Silvester ist u.a. Auch eine Zeitphase, in der man über das zu Ende gehende Jahr nachdenkt.

日本の夏というものは、本当に()し暑いものです。
Der sogenannte japanische Sommer ist wirklich schwül.

乗り物とは、「バス、電車、車、飛行機」などといったものです。  
Das, was man unter Fahrzeug versteht, sind u.a. Busse, Züge, Autos, Flugzeuge etc...

年中(ねんちゅう)行事(ぎょうじ)というものは毎年決まった順序(じゅんじょ)でくり返される行事です。
Das, was man unter Jahresfesten versteht, sind Feste, die alljährlich in festgelegter Reihenfolge wiederholt werden.

Des Weiteren kann das ~というもの auch als Ersatzwort für abstrakte Dinge eingesetzt werden. Während konkrete Gegenstände mit 物 (und konkrete Personen mit (もの)) tituliert werden und Sätze wie これは「ひな人形」よいう物です。 (wörtlich: „Das ist eine Sache, die man „hina ningyou“ nennt.“) oder 私は田中という者です。 (wörtlich: ich bin eine Person, die Tanaka heißt.“) hervorbringen, wird mit dem Hiragana notierten もの ein abstrakter Gegenstand bzw. ein konkreter Gegenstand, der als Kategorie abstrahiert wurde, praktisch noch einmal wiederholt. Dieses Phänomen ist mit dem の im Sinne eines Nomen Ersatzes durchaus vergleichbar. Tatsächlich lassen sich die meisten, in dieser Funktion gebrauchtes もの durch ein einfaches の austauschen.
Es liegt im Ermessen des Übersetzers, je nach Kontext, das もの, das für eine abstrakte Sache steht, in der deutschen Version mit einem passenden Oberbegriff zu ersetzen. (Wenn z.B. in der japanischen Version die Formulierung 鉄というもの steht, kann dieses もの mit „Metall“, wenn 医者というもの steht, kann dieses もの mit „Beruf“ etc. übersetzt werden.) In diesem Sinne hätte man alle もの der genannten acht Beispielsätze mit den Oberbegriffen übersetzen können: 人間→動物、車→乗り物、漢字→もじ、男女平等→考え、大晦日→時期 etc.
Letztlich wird ~というもの in manchen Situationen einfach nur als Stilmittel verwendet, um simplen Satzstrukturen wie z.B. A は B です im Sinne der stilistischen Eleganz aufzuwerten, aber auch die Sache umständlich zum Ausdruck zu bringen. Die oben genannten Sätze können nämlich mehr oder weniger auch ohne ~というもの formuliert werden, wobei kaum eine Sinnveränderung festzustellen wäre:
人間は、不思議(ふしぎ)な動物です。
車は、便利な乗り物です。  
4世紀ごろ、漢字が中国から日本に入ってきました。  
男女(だんじょ)平等(びょうどう)は、なかなか実現(じつげん)されないでしょう。
大晦日(おおみそか)は、終わろうとしている年のことをもう一度考える時期(じき)でもあります。
日本夏は、本当にむし暑いものです。  
乗り物は、「バス、電車、車、飛行機」などです。  
年中行事(ねんじゅうぎょうじ)は、毎年(まいとし)決まった順序(じゅんじょ)でくり返される行事です。

~てからというもの(は) Betonung des Zeitpunkts
Sobald das Temporale V~てから mit der Formulierung ~というもの zu einem Komplex V~てからというもの verschmolzen wird, erhält das から einen strikten Zeitpunktcharakter. Mit anderen Worten bedeutet die Formulierung V~てからというもの „genau ab dem Zeitpunkt“ oder „seit dem Zeitpunkt“ und bedeutet sozusagen auf ein Schlüsselerlebnis des Handlungsträgers hin, dass sein Leben in irgendeiner Weise geändert oder beeinflusst hat.

子供は生まれてからというもの(は)、自分の時間がほとんどありません。  
Seitdem das Kind zur Welt kam, habe ich kaum mehr für mich Zeit.

この映画を見てからというもの(は)、私は俳優(はいゆう)のAが好きになりました。俳優=Schauspieler
Seitdem ich diesen Film gesehen habe, bin ich von Schauspieler A sehr angetan.

オートバイを買ってからというもの(は)、彼はいつもかわの(ふく)を着ています。
Seitdem er sich ein Motorrad zulegte, trägt er immer Lederklamotten.

日本語の勉強を始めてからというもの(は)、朝から(ばん)まで(いそが)しいです。
Seitdem ich mit dem Studium des Japanischen begonnen habe, bin ich von morgens bis abends beschäftigt.

1月になってからというもの(は)、悪い天気が続いています。  
Seitdem es Januar geworden ist, setzt dich das schlechte Wetter fort.


もの in Verbindung mit dem konditionalem なら
Wird die Konditionale Endung ~なら(ば) (2.Semester Lektion 9) mit もの erweitert, entsteht sie Anschlussform ~ものなら(ば), die vor allem als verbaler Anschluss gebraucht wird und folgende zwei Funktionen erfüllt.

ものなら kaum realisierbare Bedingung
Der verbale Anschluss ~ものなら(ば) bezieht sich auf eine Bedingung, die kaum realisierbar ist. Bei der herkömmlichen Formulierung mit ~なら stellt eine abgesteckte, unverrückbare Bedingung oberste Voraussetzung für den weiteren Vorgang dar („Wenn eine Bedingung tatsächlich erfüllt ist, dann erst …“). Ohne diese Gewähr findet die zweite Aktion einfach nicht statt: あなたが行くのなら、私も行きます。行かないのなら、私もいきません。 Dagegen bleibt bei ~ものなら die Ausgangslage sozusagen ein Wunschtraum, d.h. eine Aktion, die in Wirklichkeit wohl kaum zustande kommt. Um diesen Umstand zu verdeutlichen, wird das mit ~ものなら in Verbindung stehende Verb in die Potentialform gebracht. Die so entstehende Formulierung V (Potentialform) ~ものなら … lässt sich in etwa mit „wenn man (irgendwie) nur könnte, (dann) …“ oder „wenn es nur möglich wäre, (dann) …“ übersetzen. Wie im Deutschen, folgt einem „könnte“ oder „wäre“ nicht selten eine Formulierung des Wunsches (ない).
行けるものなら、月まで行ったみたいです。  
Wenn ich es nur könnte, würde ich gern zum Mond fahren.

できるものなら、病気の父にアルプスを見せてあげたいです。  
Wenn ich nur könnte, würde ich meinem kranken Vater die Alpen zeigen.

買えるものなら、あなたにこの車をプレゼントしてあげたいのですか、残念なから無理(むり)です。
Wenn ich ihn nur kaufen könnte, würde ich dir diesen Wagen schenken, aber es ist leider nicht möglich.

会えるものなら、一度首相(しゅしょう)に会ってみたいものです。
Wenn es nur möglich wäre, würde ich mich gern einmal mit dem Kanzler treffen.

beachte:
Es ist auch möglich, eine solche Formulierung, wie es auch im Deutschen vorkommt, in einem eher „provokativen“ Zusammenhang zu benutzen. Der Sprecher stachelt den Gesprächspartner in Form einer Aufforderung (siehe Abschnitt 2.3 dieser Lektion, wo die Form ~なさい eingeführt wird) bzw. eines Befehls (siehe Abschnitt 2.1) zu einer Aktion an, die er unmöglich zustande bringen kann, oder die er alle wegen der zu erwartenden negativen Folgen (z.B. Repressalien, Gesundheitsschäden etc.) lieber nicht tun sollte. In aller Regel wird in einem solchen Fall das Prädikat des vorderen Satzteils im hinteren Teil wiederholt, so dass die Formel V (Potentialform) ~ものなら、… V ~てみなさい。 entsteht. Hier passt die Übersetzung „wenn man glaubt, etwas tun zu können, dann …“. Eine solche Formulierung wird nicht selten von der bekannten Form ~てみる „mal etwas tun“ begleitet:

私より早く走れるものなら、走ってみなさい。 ~なさい = Form der Aufforderung, siehe Abschnitt 2.3
Wenn du glaubst, schneller als ich laufen zu können, dann lauf mal!

一人で行けるものなら、行ってみなさい。
Wenn du glaubst, allein dorthin gehen zu können, dann geh!

親に対してそんなにことが言えようものなら、言ってみろ。 ~る = Imperativ; näheres, siehe Abschnitt 2.1
Wenn du glaubst, gegenüber deinen Eltern so etwas sagen zu können, dann sage es ruhig mal!

5分でゆで卵 は15個食べられるものなら、食べてみてください。ゆで卵 = gekochtes Ei
Wenn sie glauben, in fünf Minuten 15 gekochte Eier essen zu können, dann tun Sie das bitte!


ものなら Bedingung mit negativer Folge
Der verbale Anschluss ∼ものなら(は) zeigt in einer weiteren Funktion eine angenommene Bedingung, aus der eine negative Folge entsteht. Es wird also mit ∼ものなら eine bestimmte Sittuation, die noch nicht eingetreten ist, hypothetisch genannt, die im Falle des Eintretens eine Missliche Lage hervorruft. Eine Satzverbindung wie „Wenn du in diesem eiskalten Wasser gebadet hättest, wärst du binnen kurzer Zeit zu einer Eissäule erstarrt.“ gibt einen solchen Umstand wieder. Verben, die mit ∼ものなら in Verbindung stehen, nehmen die Gestalt einer höflichkeitsleeren Initiativform (2. Semester Lektion 7) ein. Daraus ergibt sich die Formulierung V (Initiativform) ∼ものなら …
In der deutschen Version können wir leider so etwas nicht präzise wiedergeben. Die Übersetzung einer solchen Form lautet je nach Kontext „wenn … wäre/würde/sollte, dann …

(おそ)く家へ帰ってこようものなら、母にひどく(おこ)られるでしょう。
Wenn ich spät in der Nacht nach Hause kommen würde, würde mir meine Mutter eine Rüge erteilen.

学生に悪い言葉を教えようおなら、すぐ使いだしてしまうはずです。  
Wenn man Studenten schlechte Ausdrücke (Schimpfwörter) beibrächte, würden sie sie bestimmt sofort anwenden.

電車が10分(おく)れようものなら、約束(やくそく)の時間に()に会いません。
Wenn die Bahn sich um 10 Minuten verspäten würde, käme ich nicht rechtzeitig zur Verabredung.

誰の机の()()しを開けて、中身(なかみ)調(しら)べものなら、彼はきっとすごく(おこ)るでしょう。
Wenn ich die Schublade von seinem Tisch öffnete und den Inhalt untersuchen würde, würde er mit Sicherheit sehr böse werden.

彼女に「(わか)れたい。」と言おうものなら、ぜったい「(いや)だ。」と答えるでしょう。
Wenn ich meiner Freundin sagen würde, dass ich mich von ihr trennen möchte, würde sie bestimmt „Ich will nicht!“ sagen.

もの Urteil oder Annahme
Vor allem im Rahmen der Berichterstattung wird das もの als Angabe für ein Urteil oder eine Annahme eingesetzt. Dabei nimmt es in der Regel die Gestalt SATZ + ものと見られる/考えられる/思われる etc. an. Diese Formulierung entspricht den deutschen „es ist anzunehmen, dass ...“oder „es wird damit gerechnet, dass ...“ und zeigt du bist eine im Nachrichtenwesen typische Form der Voraussage.
Da diese Art der Formulierung gewisse Kenntnisse der Mediensprache voraussetzt und unseren Kenntnisstand übersteigt, sollte sie hier lediglich als Information zur Kenntnis genommen werden:

ヘロインはタイから入ってきたものと考えられます。  
Was ist anzunehmen, das Heroin aus Thailand stammt.

この大学からも約2、000 人の学生がデモに参加(さんか)するものと見られます。
Es wird damit gerechnet, dass auch von dieser Hochschule zirka 2000 Studierende an der Demo teilnehmen werden.

台風(たいふう)上陸(じょうりく)明朝(みょうちょう)5時ごろになるものと見られます。上陸= Landung, Betreten des Festlandes
Es wird damit gerechnet, dass der Taifun morgen früh um 05:00 Uhr das Festland erreicht.

火事(かじ)原因(げんいん)はろうそくの(ほのお)がクリスマスツリーにもえ(うつ)ったものと思われます。
Es ist anzunehmen, dass die Brandursache die kerzenflamme war, die auf den Weihnachtsbaum übergesprungen ist.

今朝5時20分ごろ関東(かんとう)地方(ちほう)(つよ)地震(じしん)がありました。震源地(しんげんち)(ふか)さ約80キロだったものと見られます。
Heute morgen gegen 05:20 Uhr fand im Kanto-Gebiet ein starkes Erdbeben statt. Es ist anzunehmen, dass das Hypozentrum sich in 80 km Tiefe befand. 震源地 = Hypozentrum, Erdbebenherd(nicht mit Epizentrum zu verwechseln!)

beachte:
Es ist zwar möglich, außerhalb der Mediensprache das もの in dieser Funktion zu benutzen, aber es kommt relativ selten vor. In solchen Fällen benutzt man keine Potentialform:

机の上に置いた教科書がありません。森さんが持っていったものと思います。
Das Lehrbuch, das ist auf den Tisch gelegt habe, ist Weg. Es ist anzunehmen, dass Frau Mori es mitgenommen hat.

ドアが開いていますね。私は風で開いたものと思います。
Die Tür ist offen. Ich nehme an, dass sie durch den Windzug aufgegangen ist.


Neuester Inhalt

管理官
管理官
管理官
管理官
管理官

Neueste Kommentare