Ausdrücke des Befehls 命令の表現

Der Imperativ bringt zum Ausdruck, dass der Sprecher sein Gesprächspartner zu einer Handlung beziehungsweise zu einem Zustand befiehlt. Dies Befehlsform wird im japanischen mithilfe einer grammatikalischen Endung zum Ausdruck gebracht, wobei je nach Verbklasse unterschiedliche Formen entstehen (siehe 2.1)

Der Imperativ 命令形(めいれいけい)
Der japanische Imperativ 命令形 gehört der höflichkeitsleern Spracheebene an, so dass er sich im gesprochenen Bereich nur auf eine ganz bestimmte soziale Umgebung (Militär, Sport, aber auch bei Gesprächen zwischen sehr nahestehenden männlichen Personen, der Ehemann gegenüber seiner Ehefrau, bei Gesprächen von „oben nach unten“ etc.) oder in speziellen Situationen (Streit) entfalten kann.
In der geschriebene Sprache dient er wie im deutschen hauptsächlich dazu, ohne unhöflich zu wirken, in Texten bestimmte Hinweise der Art von „siehe Fußnote“ zu geben. (Zum Beispiel 130ページを見よ。 „siehe Seite 130“)
In der herkömmlichen allgemeinen höflichen Sprachebene (oder auch im Bereich des 敬語) kann der Imperativ, bedingt durch das Fehlen der Höflichkeitsinformation so gut wie nur im Rahmen von zitierten Reden eingesetzt werden. Der Einsatz des Imperativs würde ansonsten schlichtweg beleidigend wirken. (「立て。」と先生がおっしゃいました。Der Lehrer sagte steh auf!)
Im Folgenden finden Sie eine tabellarische Darstellung des Imperativs bei den verschiedenen Verbklassen:

弱V: V(Stamm) + ろ (z.B.: 見ろ、起きろ、食べろ、開けろ)
強V: V(e-Laut) (z.B.: 読む、書け、話す、立て)
不V: しろ
来い
(z.B.: 勉強しろ、説明しろ、掃除しろ)
(z.B.: 来い、待って来い)


前を見ろ。 Sieh nach vorn!
早く起きろ。 Steh schnell auf (aufwachen)!
ゆっくり食べろ。 Ist langsam!
かばんを開けろ。 Mach die Tasche auf!
これを読め。 Lies das hier!
きれいに書け。 Schreib schön!
死ね。 Stirb!
「立て」とう先生がおっしゃいます。 Der Lehrer sagte: „Steh auf!“
父に「わけを言え」と言われました。 Mein Vater sagte: „Erkläre mir den Grund!“
「部屋を掃除しろ」と手紙に書いてありました。 „Putz das Zimmer!“ so stand es im Brief.
電話で「3時に来い」と彼が言っていました。 Er sagte am Telefon: „Komm um 3 Uhr!“


Hinter formellen Schriftsprache treten vor allem bei 弱V und 不V-する die inzwischen etwas antiquierten Form ~よ auf. Diese beschränken sich heute jedoch auf einige wenige Verben dieser Gruppen, die, wie schon erwähnt, sich auf die Formulierung bestimmte Textgestaltungen beziehen. Hier einige Beispiele.
見る→見よ (siehe), 調べる→調べよ(untersuche), 解釈する→解釈せよ(interpretiere), 処理する→処理せよ(erledige) etc.
Die imperativische Formulierung bezieht sich im Übrigen nicht nur auf Verben, sondern auch auf verbale Endungen. So kann in erster Linie auch das Kausativ in die genannte Form gebracht werden. Beim Kausativ (z.B. 食べさせろ、読ませろ、説明させろ、来させろ etc.) entstehen Formen in der Bedeutung von „lass jemanden etwas tun“:

僕にも新しいコンピュータを使わせろ。 Lass mich auch den neuen Computer benutzen.
声のきれいな森さんに歌わせろ。 Lass Frau Mori, die eine schöne Stimme hat, singen.


Verbot 禁止(きんし)
Die negierte Form des Imperativs, das heißt die Aufforderung des Sprechers an den Gesprächspartner, eine Aktion nicht durchzuführen, wird mit der Hilfe der Endung ~な zum Ausdruck gebracht. Diese Form gehört ebenfalls der höflichkeitslehre sprach Ebene an, so dass die in 2.1 genannten Einschränkungen auch hier gelten. Die Endung ~な schließt sich bei allen Verbklassen und weiteren verbalen Formen, wie das Kausativ und Passiv, an die lexikalisierte Form an.
Im Folgenden finden Sie Beispiele des Verbots:

横を見るな。 Sieh nicht zur Seite!
まだ起きるな。 Stehe noch nicht auf (oder: wach noch nicht auf)!
肉を食べるな。 Iss kein Fisch!
かばんを開けるな。 Mach die Tasche nicht auf!
人の手紙を読むな。 Lies nicht einen an eine andere Person gerichteten Brief!
きたな書くな。 Schmier nicht! Schreib nicht unleserlich!
死ぬな。 Stirbt nicht!
犬にかまれるな。 Werde nicht vom Hund gebissen!
授業に遅れるな。 Komm nicht zu spät zum Unterricht!
子供にドアを開けさせるな。 Lass das Kind die Tür nicht öffnen!
森さんに写真をとらせるな。 Lass nicht Frau Mori fotografieren! (Die K. nicht bedienen lassen)
「立つな」と先生がおっしゃいました。 Der Lehrer sagte: „Stehe nicht auf!“
父に「失敗するな」と言われました。 Mein Vater sagte: „Versage nicht!“
電話で「もう来るな。」 と彼が言っていました。 Er sagte am Telefon: „Komm nicht mehr her!“
「弟と喧嘩するな。」 と手紙に書いてありました。 „Streite nicht mit dem kleinen Bruder!“ So stand es im Brief.


Aufforderungen mit ~なさい
Der Anschluss ~なさい leitet sich vom Verb なさる ab, das bekanntlich eine ehrerbietige Version des Verbs する darstellt. ~なさい wird nur vom Sprecher aus gesehen, von höher gestellten Personen benutzt und bedeutet eine Aufforderung zu einer Aktion. Wenn wir beispielsweise das Verb 読む heranziehen, steht die Formulierung 読みなさい etwa zwischen dem oben genannten 読む und einem 読んでください. Mit anderen Worten ist eine Formulierung mit ~なさい nicht ganz so „ruppig“ wie der Imperativ, aber auch nicht so höflich wie die mit ~ください formulierte Bitte. Die sozusagen weniger höfliche Aufforderung wird wie gesagt in der gesprochenen Sprache nur auf der interaktionsebene von oben nach unten (zum Beispiel Eltern zu Kind; Lehrer zu Schüler) benutzt, wobei gesellschaftlich bedingt der Ehemann zwar mit ~なさい gegenüber seiner Ehefrau eine Aufforderung zum Ausdruck bringen kann, aber im umgekehrten Fall, das heißt ein von der Ehefrau benutztes ~なさい wohl nur im Streitgespräch vorkommt. Im Rahmen der geschriebenen Sprache dient das ~なさい hauptsächlich dazu, ohne unhöflich zu wirken, Aufgabenstellungen zu formulieren. (z.B. ドイツ語に翻訳しなさい。 Übersetzen sie ins deutsche.)
Im Übrigen kann ~なさい als Aufforderung, abgesehen von der zitierten Rede, lediglich am Satzende auftreten. Floskelhafte Anwendungen wie お帰りなさい (etwa: „willkommen daheim!“), お休みなさい („gute Nacht!“) oder ごめんなさい („Verzeihung!“) dürften ursprünglich auch einmal Aufforderung dargestellt haben.
Beispiele:

もっと野菜を食べなさい。 Iss noch mehr Gemüse!
すぐに帰ってきなさい。 Komm sofort nach Hause!
質問に答えなさい。 Beantworten sie die Frage! (nicht unhöflich!)
ここで待っていなさい。 Warte hier!
「もっと頑張りなさい。」と母がいました。 „Streng dich mehr an!“ Sagte meine Mutter.
先生が「読みなさい。」とおっしゃいます。 Der Lehrer sagte: „Lies!“


beachte:
Es gibt keine Möglichkeit, das ~なさい zu negieren! (die Form ~なさるな ist veraltet!)


Neuester Inhalt

管理官
管理官
管理官
管理官
管理官

Neueste Kommentare